Geschichte

Ab 1880

Auf Drängen des damaligen Landrates Grote in Osnabrück wurde die selbständige Kirchengemeinde Hasbergen gegründet. Dies war aufgrund der großen Entfernung zu den beiden lutherischen Kirchen in Osnabrück notwendig.


Ab 1891

Die Kirchenvorstände von St. Marien und St. Catharinen unterstützten die Neugründung und kauften ein Kirchengrundstück.


1898

Die neue Kirchengemeinde wird erstmals urkundlich erwähnt. Am 11. Dezember 1898 wurde der erste Gemeindepfarrer, Pastor Theodor Meyer, durch Superintendent Bartels eingeführt und hielt am 18. Dezember 1898 den ersten Gottesdienst in der Schule zu Gaste.


1900

Der Grundstein für die Christuskirche wurde gelegt. Bis zur Fertigstellung fanden die Gottesdienste in den lutherischen Schulen in Hasbergen, Gaste und Ohrbeck statt.


1901

Am 1. Dezember 1901 wurde die Kirche feierlich eingeweiht. Viele Gemeindemitglieder und auswärtige Gäste nahmen trotz des schlechten Wetters teil.

Das Pfarrhaus wurde fast zeitgleich fertiggestellt.


1913

Pastor Meyer wurde als Superintendent nach Bockenem berufen. Sein Nachfolger ist Pastor Karl Hölty.


1917

Im ersten Weltkrieg wurde die große Kirchenglocke beschlagnahmt.


1925

Eine neue Glocke wurde gegossen und im zweiten Weltkrieg eingeschmolzen.


1937

Pastor Karl Höly nimmt sich das Leben. Informationen zu Pastor Hölty und seinem Schicksal finden Sie hier.


1951

Im Zuge der Renovierung wurde das Altarbild erneuert. Das ursprüngliche Motiv „Das große Abendmahl“ wurde nachgemalt.


1973

Der Chorraum wurde umgestaltet. Der ursprüngliche Altar wurde abgebaut und durch einen neuen Altartisch ersetzt. Ein neues Kruzifix wurde erworben.


2013

Das neue Gemeindezentrum wurde am 20. Januar 2013 feierlich eröffnet. Weil eine Sanierung nicht möglich war, musste das alte Gemeindehaus abgerissen werden. Der Neubau nimmt bauliche Elemente des Kirchengebäudes und der Kindertagesstätte Kunterbunt auf